Afrikanische Europäer
Eine unerzählte Geschichte
von Olivette Otele; Yasemin Dinçer
Die Bewegung Black Lives Matter hat die Lebenswelten Schwarzer Menschen auch in Europa in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Doch was die Geschichte anbelangt, bleibt die Schwarze Präsenz auf dem Kontinent weiterhin ausgespart. Mit ihrer fulminanten historischen Gesamtdarstellung, die von Schweden über Deutschland bis nach Griechenland führt, füllt Olivette Otele endlich diesen allzu weißen Fleck in der Geschichtsschreibung Europas. Otele erzählt von Personenschicksalen und Schauplätzen der Begegnung, vom engen Austausch zwischen Afrika und Europa, der mit den römischen Expansionsbewegungen begann und im historischen Verlauf heute oftmals vergessene Schwarze Heilige, Herrscher und Intellektuelle hervorbrachte. Auf diese Weise macht sie die Konjunkturen der mitnichten immer gleichbleibenden Unterdrückung Schwarzer Menschen fassbar: den Terror der Sklaverei, Schwarze Körperlichkeit und ihre Exotisierung, ebenso aber auch die Schwarzen Widerstandsbewegungen und Bruderschaften, die für die Freiheit kämpften und die Vorgeschichte der Proteste unserer Tage darstellen. Mit politischer Verve, aber mit Blick für die Ambivalenzen zeichnet Otele das revolutionäre Bild eines immer schon »afrikanischen« Europas, das nötig ist, um die Auseinandersetzungen der Gegenwart und der Zukunft zu verstehen.
Hardcover
28.80 €
inkl. USt., ohne Versandkosten
gebundener Verkaufspreis
Lieferbar
ISBN: 978-3-8031-3712-8
Verlag: Wagenbach, K (Hauptverlag)
Veröffentlicht: 17.03.2022
Seiten: 300 Seiten
Sprache: Deutsch
Autorenporträt
Olivette Otele, 1970 geboren in Yaoundé/Kamerun, studierte an der Pariser Sorbonne und ist heute Professorin für die Geschichte der Sklaverei an der Universität Bristol. Sie ist die erste Woman of Colour überhaupt, die im Vereinten Königreich eine Geschichtsprofessur bekleidet. Zudem amtiert sie als Vizepräsidentin der Royal Historical Society. Sie gilt als eine der wichtigsten Forscherinnen zur Schwarzen Geschichte, wobei ein Schwerpunkt ihrer Arbeit auf dem kollektiven Gedächtnis in postkolonialen Gesellschaften und afroeuropäischen Erinnerungskulturen liegt. Sie tritt international regelmäßig in den Medien auf und wurde von der BBC 2019 zu einer der 100 inspirierendsten Frauen gewählt. Sie twittert unter @OlivetteOtele.
Verschlagwortung
Hardcover; Softcover; Europäische Geschichte; Römer; Antike; Geschichte; Reisen; Soziologie; Ereignisse und Themen; Sozialwissenschaften; Europa; Afrikanische Geschichte; Postkolonialismus; Afrika; Sozial- und Kulturgeschichte; Mündlich überlieferte Geschichte; Oral History; Migration; Sachbücher/Geschichte; Identity; auseinandersetzen; Geschichtsschreibung; Historiographie; Geographie; Mittelalter; Renaissance; Diskriminierung; Erinnerung; Black Lives Matter; Rassismus; Identität; Sklaverei; Mythen; Reformation; Kolonialismus; Geschichte Europas; Protest; Medici; Erinnerungspolitik; Kulturelle Identität; Globalgeschichte; Historische Staaten und Reiche in Europa; Blackness; Geschichtswissenschaft; Mittelmeer; Geschichte und Historische Hilfswissenschaften; Gesamtdarstellung; Augustinus; Empowerment; Sklavenhandel; Universalgeschichte; Kulturaustausch; Heimat- und Länderkunde; Black History; Pushkin; Historikerin; poc; people of colour; Schwarze Präsenz; schwarze Bruderschaften