Wir Juden
Schriften 1932 bis 1966
von Hannah Arendt; Marie Luise Knott; Ursula Ludz
»Jude sein gehört zu den unbezweifelbaren Gegebenheiten meines Lebens.« - Hannah Arendt beginnt mit ihrer Arbeit zu Rahel Varnhagen, sich mit der jüdischen Geschichte in Deutschland zu beschäftigen, aber erst nachdem sie Deutschland 1933 verlassen hatte, setzte sie sich verstärkt mit ihrer Identität als Jüdin und der »jüdischen Frage« auseinander. Dieses Buch versammelt chronologisch alle zu Lebzeiten veröffentlichten Aufsätze Arendts zum Thema und zeigt so auch ihre Entwicklung in den diskutierten Fragen, beispielsweise ihre teilweise sehr wechselnde Haltung zu Israel und dem Zionismus. Herausgegeben, zum Teil neu übersetzt und eingeordnet von Marie Luise Knott und Ursula Ludz schließt der Band eine wichtige Lücke in der Arendt-Literatur.
Hardcover
35.00 €
inkl. USt., ohne Versandkosten
gebundener Verkaufspreis
Lieferbar
ISBN: 978-3-492-05561-1
Verlag: Piper (Hauptverlag)
Veröffentlicht: 04.11.2019
Auflage: 1. Auflage
Seiten: 464 Seiten
Höhe: 22.00 cm
Breite: 13.00 cm
Gewicht: 673.00 gr
Sprache: Deutsch
Rezension
  • »Eine Botschaft aus dem Herzen ihres Gesamtwerks«
  • »Klug komponierte Edition«
  • »Über die Klugheit und Schreibeleganz von Hannah Arendt muss man nicht reden – dringend zu empfehlen ist dieses Buch in Zeiten des wahnsinnigerweise wieder aufkommenden Antisemitismus mitten in unserer Gesellschaft.«
  • »Die Herausgeberin Knott spricht von Arendts ›geistiger Willkommenskultur‹ und attestiert ihr eine ›Entkolonisierung des Denkens‹. Damit bedient sie zeitgenössische Trends in den Geisteswissenschaften, aber sie zeigt auch, was von Arendts Werk gerade auch in diesem Band Bestand hat: dass nämlich nicht irgendeine geschichtliche Identität, sondern sein Wesen als Vernunftwesen den Menschen zum Menschen mache. Und dieses Erbe Hannah Arendts ist heute aktueller denn je.«
  • »In ›Wir Juden‹ fordert Hannah Arendt Jüdinnen und Juden auf, sich unabhängig vom Mehrheitsdiskurs die eigene Geschichte anzueignen und damit neue Perspektiven aufzuzeigen. Für Leserinnen und Leser heute ist das nicht nur anregend, sondern in einer immer komplexer werdenden Welt auch hochaktuell.«
  • »Das Verdienst von Ludz und Knott besteht nicht nur in teils neuen Übersetzungen sowie sorgfältig verfassten textgeschichtlichen Kommentaren, sondern vor allem darin, Arendts 21 Texte in höchst übersichtlicher Weise in thematisch geordnete Kapitel gebracht zu haben.«
  • »(Das Werk) öffnet in einzigartig eindrücklicher Weise den Zusammenhang von Philosophie und Leben in dunkelster Lebenszeit und den Aufbruch in neue Existenzhorizonte.«
  • »Hannah Arendts ›jüdische Schriften‹ sind ein Schlüssel zum Verständnis ihres Werkes insgesamt.«
Verschlagwortung
Hardcover; Softcover; Philosophie; general; Philosophy; Ratgeber; Sachbuch; Soziologie; Sozialwissenschaften; Sachbücher/Philosophie; Politik; Judentum; Andere Religionen; Jüdisch; Zionismus; EICHMANN; Religion/Philosophie; Eichmann in Jerusalem