Wir Flüchtlinge
(Was bedeutet das alles?)
von Hannah Arendt; Eike Geisel; Thomas Meyer
Hannah Arendts 1943 erschienener Essay wurde lange Zeit ignoriert, erst 1986 übersetzt – und zeigt erst heute seine eigentliche Sprengkraft: Aus unmittelbarem eigenem Erleben bezweifelte Arendt, dass Staaten überhaupt noch in der Lage sind, Flüchtlings-Probleme zu bewältigen, da die Nationalsozialisten die Idee des schützenden Nationalstaats unmöglich gemacht haben. Ähnlich wie bei »Eichmann in Jerusalem« brachte ihr diese These Schwierigkeiten mit zionistischen Strömungen ein, die Israel als Rettungsinsel genau in diesem Sinne sehen wollten. Der Essay von Thomas Meyer unterstreicht die Relevanz des Textes im Zusammenhang mit der heutigen Flüchtlingsdebatte.
Softcover
6.20 €
inkl. USt., ohne Versandkosten
gebundener Verkaufspreis
Lieferbar
ISBN: 978-3-15-019398-3
Verlag: Reclam, Philipp (Hauptverlag)
Veröffentlicht: 13.07.2016
Seiten: 64 Seiten
Höhe: 14.00 cm
Breite: 9.00 cm
Sprache: Deutsch
Verschlagwortung
20. Jh. (1900-1999 n. Chr.); Soziologie; Sozialwissenschaften; Sachbücher/Philosophie; Menschenrechte; Politikwissenschaft; Migration; Taschenbuch; Einwanderung und Auswanderung; Geschichte Europas; Literarische Essays; Politische Philosophie; Flüchtlinge und politisches Asyl; Religion/Philosophie/Antike bis Gegenwart; Bürgerrechte; Arendt Philosophie; Arendt Eichmann in Jerusalem; Hannah Arendt Flüchtlingsdebatte; Hannah Arendt Flüchtlingsproblematik; Hannah Arendt Nationalsozialismus