Das versteinerte Herz
Roman. Nobelpreis für Literatur 2021
von Abdulrazak Gurnah; Eva Bonné
Salim ist sieben und ein kleiner Träumer. Sein Leben ruht auf einigen scheinbar unerschütterlichen Säulen: der täglichen Routine von Schule und Koranunterricht, den geliebten Büchern und seinem angebeteten Onkel, der sich ihm – anders als sein Vater – nicht ständig entzieht. Aber es sind die 1970er-Jahre und folglich keine guten Zeiten für Träumer, denn der Geist des Wandels fegt über Sansibar. Plötzlich ist Salims Vater verschwunden und eine Revolution, Gewalt und Korruption erschüttern die Insel. Erst im Rückblick, als Teenager und Student, der sich seinen Weg durch die fremde und abweisende Stadt London bahnt, beginnt Salim zu begreifen, welche Schatten seine Familie in der Zeit des Umbruchs beherrschten. Salim sucht nach Antworten auf das, was damals geschah, und muss sich der Wahrheit über jene Menschen stellen, die ihm am nächsten standen. So kraftvoll wie berührend schreibt Abdulrazak Gurnah über den Einfluss der Geschichte auf unser Leben und erschafft dabei Charaktere, die man so schnell nicht vergisst. »Die Eleganz und Souveränität, mit der Gurnah schreibt, sein Verständnis dafür, wie leise, langsam und wiederholt ein Herz brechen kann, machen diesen Roman zu einer tiefen Quelle der Freude.« Guardian
Hardcover
26.80 €
inkl. USt., ohne Versandkosten
gebundener Verkaufspreis
Titel lieferbar
ISBN: 978-3-328-60267-5
Verlag: Penguin (Hauptverlag)
Veröffentlicht: 24.04.2024
Auflage: Deutsche Erstausgabe
Seiten: 368 Seiten
Höhe: 22.00 cm
Breite: 14.00 cm
Gewicht: 560.00 gr
Sprache: Deutsch
Rezension
  • »Eine Geschichte, die einmal mehr beweist, was für ein großartiger Erzähler der Literaturnobelpreisträger ist.«
  • »Gurnahs Prosa ist [… ] ganz unprätentiös, eindringlich, nachdenklich.«
  • »So einfach die Sprache und der Stil des Nobelpreisträgers auch erscheinen mögen - Gurnah zieht seine Leserschaft um so nachdrücklicher in seinen Roman mit hinein.«
  • »Der Ton seiner Romane ist leise, die Sprache unprätentiös. Und doch sind sie eine Wucht. […] Er schreibt Weltliteratur im besten Sinne.«
  • »Von all den Büchern […] die nicht in Zusammenhang mit der deutschen Kolonialherrschaft in Tansania stehen, ist Abdulrazak Gurnahs Roman ,Das versteinerte Herz‘ das ergreifendste, berührendste und zugleich politischste Werk.«
  • »Ein großes Drama von enttäuschter Liebe, Verlust und Schuld.«
Verschlagwortung
Hardcover; Softcover; Deutsche Literatur; Afrika; Belletristik; Migration; Islam; Belletristik/Erzählende Literatur; allgemein und literarisch; Exil; Themen; Generationenromane; Familiensagas; Familiensaga; London; Buch; Stoffe; Belletristik in Übersetzung; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Motive; Rassismus; Identität; Seelenleben; Vertreibung; Kolonialismus; Literaturnobelpreis; Bücher; Coming-of-Age; Vergangenheitsbewältigung; Neuerscheinung; Nobelpreis für Literatur; Bestsellerautor; Zugehörigkeit; City of London; entspannen; Sansibar; Dunkle Schatten der Vergangenheit; gesellschaftliche Zwänge; Heranwachsen; Das verlorene Paradies; Eintauchen; 2024; Liebe und Beziehungen; Erzählerisches Thema; Erste Hälfte 21. Jh. (ca. 2000 bis ca. 2050); Zweite Hälfte 20. Jh. (ca. 1950 bis ca. 1999)